Germars Ansichten

Ich denke mir mal, Sie sind nicht hierher gekommen, um sich meine Meinung zur Klimaerwärmung, zum Hinduism, zu Ghengis Khan oder irgend einem anderen wirklichen oder eingebildeten Thema anzuhören. Nein, falls jemand etwas über Germar Rudolf sucht, dann will er womöglich etwas über meine Ansichten zum „Holocaust“ erfahren und allem, was damit zusammenhängt. Freilich habe ich auch Meinungen über allerlei andere Themen, aber diese werden nicht im Brennpunkt dieses Teils meiner Webseite stehen. Gelegentlich werden Sie jedoch auch andere Themen hier behandelte finden, zumal ich bisweilen auch über andere Dinge geschrieben habe.

Die diversen Schriften in dieser Abteilung sich hierarchisch gegliedert und im dem Stiele nummeriert, wie er für US-Universitäten üblich ist: Es fängt mit einer ersten Reihe „leichter“ Lektüre mit 100er Zahlen an, dann etwas anspruchsvoller mit 200er Zahlen, und so weiter.

Falls Sie mehr lesen möchte, zögern Sie bitte nicht, sich die verschiedenen Seiten anzuschauen, die im gleichnamigen Eintrag im Navigationsmenü zur Rechten eingetragen sind – oder wie sie unten mit Zusammenfassung zu finden sind.

Anmerkung: Ich habe gerade erst angefangen, diese Webseite auf Zweisprachigkeit (Deutsch-Englisch) umzustellen. Die meisten Einträge sind immer noch nur in Englisch erhältlich. Aber wie heißt es so schön: Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Attentat…

101: Falschbehauptungen zum Revisionismus

Dies ist eine äußerst kurze List mit Flaschbehauptungen über den Holocaust-Revisionismus – und eine noch kürzerer Liste korrekter Behauptungen.

Seite anzeigen »

102: Die Holocaust-Kontroverse – Ein Fall für Redefreiheit

Dieser Beitrag enthält das Wesentliche dessen, um was es beim Holocaust-Revisionismus geht, komprimiert auf den Umfang eines großformatigen Flugblattes. Er bietet einen schnellen Überblick für jene, die nur wenige Minuten verbringen wollen, um eine Vorstellung von diesem kontroversen Thema zu bekommen.

Seite anzeigen »

103: Der erste Holocaust

Seit wann wissen wir, dass 6 Millionen Juden im Holocaust umkamen? Die meisten Leute meinen, diese Zahl sei bei Gerichtsverfahren nach dem Zweiten Weltkrieg durch alliierte Untersuchungen der angeblichen Nazi-Verbrechen festgestellt worden. In seinem Buch Der erste Holocaust zeigt Don Heddesheimer jedoch, dass sich diese Zahl auf Zeitungsberichte zurückführen lässt, die aus der Zeit VOR dem ERSTEN Weltkrieg stammen. Dieser Beitrag ist das Vorwort, das ich für dieses erstmals anno 2003 erschienene Buch schrieb.

Seite anzeigen »

104: Eine Einführung in den geschichtlichen Revisionismus

Dieser Beitrag baut auf der Einführung von 102 auf und füllt 10 Seiten in einer DIN-A4-Broschüre. Er besteht aus einer Liste häufig gestellter Fragen über den Revisionismus und den entsprechenden Antworten darauf. Einige der behandelten Fragen sind z.B.: Was ist Revisionismus? Warum ist geschichtlicher Revisionismus wichtig? Was behauptet der Holocaust Revisionism? Was ist mit den Bildern von Leichenbergen in den KZs? Macht es einen Unterschied, ob die Opfer durch Seuchen oder in Gaskammern umkamen? Ist es nicht egal, wie viele Juden im Dritten Reich umkamen, da selbst 1.000 Juden schon zu viele wären? Verdienen nicht die jüdischen Opfer in jedem Fall Respekt und Wiedergutmachung? Was wollen die Holocaust-Revisionisten? Lesen Sie die Antworten auf diese und andere Fragen hier…

Seite anzeigen »

201: Streitpunkt Judenvernichtung – Eine Einleitung

Dies ist ein 25-seitiger Beitrag über den Stand der revisionistischen Holocaust-Forschung und seine Auswirkungen, Irrungen und Wirrungen, wie ich es im Jahre 1994 sah. Er diente sowohl als Einführung wie auch als Zusammenfassung all jener Beiträge, die im von mir damals herausgegebenen Sammelband Grundlagen zur Zeitgeschichte erschienen. Obwohl etwas veraltet, so bietet dieser Artikel immer noch einen recht guten Überblick über die revisionistische Betrachtungsweise des „Holocaust“ und selbstverständlich insbesondere über meine Ansichten, die sich seither nicht wesentlich verändert haben. So können Sie bei dieser Lektüre sowohl etwas über den Holocaust und den Revisionismus lernen wir auch über mich.

Seite anzeigen »

202: Die ‚Gaskammern‘ von Auschwitz und Majdanek

Zyklon B ist ein Gips-Granulat, das mit hochgiftiger flüssiger Blausäure (HCN) getränkt ist. Es soll u.a. in Auschwitz in Menschengaskammern zur Tötung von etwa einer Million Häftlinge gedient haben, vor allem Juden. Wenn HCN auf Rost trifft (Eisenoxid), reagieren beide und bilden ein sehr stabiles blaues Pigment, das über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte hinweg analytisch nachweibar ist. Die Bildung dieses blauen Pigment erfolgte in den Gemäuern einer Vielzahl von Zyklon-B-Entlausungskammern, in denen die Nazis bloß Läuse getötet haben sollen. Die Analyse von Gemäuerproben der angeblichen Menschengaskammern zeigt jedoch keine solche Rückstände. Und was bedeutet das? Lesen Sie hier weiter…

Seite anzeigen »

203: Der Wert von Aussagen und Geständnissen zum Holocaust

Sowohl vormalige KZ-Insassen wie auch viele Wachmänner haben über die Gräuel ausgesagt, welche die bösen Nazis in ihrem Lagersystem Millionen von Opfern antaten. Wie kann da jemand anzweifeln, dass sie die Wahrheit sagen? Bevor man kritisiert, was diese Zeugen sagen (was nebenbei erwähnt oft widersprüchlich ist), sollte man zunächst den Wert dieser Aussagen untersuchen. Dieser Artikel untersucht die Umstände, unter denen die diversen Aussagen gemacht wurden. Darauf basierende wird dann versucht, die Glaubwürdigkeit jener zu eruieren, die diesen Aussagen abgaben, ganz unabhängig von ihrem Inhalt.

Seite anzeigen »

204: Statistisches über die Holocaust-Opfer

6 Million Juden fielen dem Holocaust zum Opfer, sagt man uns. Das einzige Buch der Etablierten, das sich dem Thema widmet, erschien 1991 und bestätigt tatsächlich diese Zahl. Diese Zahl wird jedoch von einem 1983 erschienenen revisionistischen Buch infrage gestellt. Darin wird behauptet, es habe „lediglich“ etwa 300.000 Opfer gegeben. Beide basieren auf solidem statistischen Material. Wie kann es da sein, dass das Ergebnis so verschieden ist? Dieser Beitrag zeigt auf, wie und warum beider Werke Zahlen voneinander abweichen und welche Schlussfolgerungen daraus zu ziehen sind.

Seite anzeigen »

301: Vorlesungen über den Holocaust

Ich halte die Vorlesungen für mein Hauptwerk. Es bietet einen umfassenden und aktuellen Überblick über revisionistische Forschungsergebnisse zum Holocaust. Mit Hilfe einiger anderer revisionistischer Forscher versuche ich, dieses Buch stets auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn Sie also auf dem neuesten Stand der Kunst der unabhängigen Holocaust-Forschung sein wollen, dann ist dies das Buch Ihrer Wahl.

Seite anzeigen »

302: Das Rudolf Gutachten

1988 untersuchte Fred Leuchter, ein US-Fachmann für Hinrichtungstechnologien, die angeblichen Gaskammern von Auschwitz und Majdanek. Er schlussfolgerte, dass diese nicht wie behauptet funktioniert haben können. 1993 veröffentlichte meine Wenigkeit, der ich damals am Max-Planck-Institut in Stuttgart arbeitet, eine tiefschürfende forensische Studie über die „Gaskammern“ von Auschwitz. Darin versuchte ich, die Mängel von Leuchters Werk aufzubügeln. Diese zweite Ausgabe von 2001 wurde gegenüber der Urfassung inhaltlich sowohl erweitert als auch gestrafft.

Seite anzeigen »

303: Auschwitz-Lügen

Nachdem ich zum „Holocaust-Leugner“ abgestempelt worden war, wurde ich für die Lügner und Blender zum Freiwild. Während diese alle erdenkliche Unterstützung der Mächtgen und Einflussreichen wie auch der Massenmedien bekommen, um ihre Lügen und Entstellungen über mich und meine Forschungen zu verbreiten, verschallen meine Korrekturen und Widerlegungen ungehört. Sie werden schlicht der Schweigespirale anheim gegeben. Was ist daher des Recht auf freie Meinungsäußerung wert, wenn man kein Recht hat, auf gehört zu werden? Dieses Buch ist eine Sammlung von Artikeln, mit denen Falschbehauptungen über meine Werke widerlegt werden. Es entlarvt zudem die fehlerhaften Argumente jener, die meine Forschungsergebnisse zu widerlegen vorgaben.

Seite anzeigen »

304: Die Leuchter-Gutachten—Kritische Ausgabe

1988 untersuchte Fred Leuchter, damals der US-Fachmann für Hinrichtungstechnologien, die Anlagen in Auschwitz, Birkenau und Majdanek, die als chemische Schlachthäuser für Hundertausende von Opfern gedient haben sollen – auch „Gaskammern“ genannt. Leuchter änderte den Verlauf der Geschichte, als er in seinem Gutachten schlussfolgerte, dass die angeblichen Gaskammern „weder damals als Exekutions-Gaskammern verwendet worden sein [konnten], noch könnten sie heute für eine solche Funktion ernsthaft in Betracht gezogen werden.“ Diese Ausgabe veröffentlicht alle vier von Leuchter zum Thema verfassten Gutachten. Es unterzieht zudem das erste Gutachten, das eine riesige Kontroverse auslöste und einen Enrdrutsch an neuer Forschung nach sich zog, einer ausführlichen Kritik, wobei Leuchters korrekte Angaben mit mehr Informationen und Quellen abgestützt werden, während seine Fehler korrigiert werden.

Seite anzeigen »

401: Holocaust Handbücher

Dies ist die ultimative Reihe revisionistischen Wissens zum Holocaust. Die englische Ausgabe umfasste Ende 2015 32 Bände; die deutsche hinkt mangels freiwilliger Übersetzer etwas hinterher.

Seite anzeigen »

402: Veröffentlichungsliste von Germar Rudolf

Dies ist eine (annähernd) vollständige Liste von Schriften, die ich seit meiner Bekehrung zum Revisionismus verfasst habe, mit Ausnahme jener Beiträge, die lediglich hier auf meiner Webseite ausgehängt sind. Die Liste umfasst ebenso Bücher, die ich bloß herausgegeben oder verlegt habe, sowie Webseiten, die ich zeitweise leitete. Wie man sieht, decken diese Schriften das gesamte Spektrum revisionistischer Veröffentlichungen ab.

Seite anzeigen »