[:en]Germany’s Pirates Party is illegal[:de]Piratenpartei ist illegal[:]

[:en]

Now it is finally official: The German political party “The Pirates” is also an illegal party. During their national party convention at Neumünster (north of Hamburg) on April 28, 2012, the delegates voted with 1399 Yeas against only one Nay that public scholarly statements should remain outlawed in Germany, if the Powers That Be don’t like them (see at YouTube, the German newsmagazine Der Spiegel, and once more You Tube). by so doing, this party is in violation of Germany’s Basic Law (its surrogate constitution), of the European Human Rights Convention, and of the U.N. Declaration of Human Rights, together with all the other mainstream political parties in Germany (CDU, CSU, SPD, FDP, Die Grünen, and Die Linken).

Oh, I forgot that the U.N. Human Rights Commission has also voted that public scholarly statements can be outlawed, if the “democratic” world opinion thinks that this would unduly criticize self-chosen persons. See about this Fredrick Töben’s contribution here.

Which proves merely that the “United Nations” – an assembly of representatives of governments which in their broad majority have to be characterized as systems of injustice – are themselves violating human rights. After all, we humans do not need an assembly of despots to grant us our human rights.

We have them by nature.

Basta

[:de]Jetzt ist es also offiziell: Auch die Piratenpartei ist eine illegale Partei. Während ihres Parteitages in Neumünster am 28. April 2012 hat sie mit 1399 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme dafür votiert, dass öffentliche wissenschaftliche Äußerungen in Deutschland weiterhin verboten bleiben, wenn sie den Mächtigen missfallen (vgl. YouTube, Der Spiegel, und nochmal You Tube). Damit verstößt auch diese Partei gegen das deutsche Grundgesetz, gegen die EU-Menschenrechtskonvention und gegen die UN-Menschenrechtserklärung, zusammen mit der CDU, CSU, SPD, FDP, den Grünen und den Linken.

Ach ja, ich vergaß, dass auch die UN-Menschenrechtskommission dafür votiert hat, dass öffentliche wissenschaftliche Äußerungen verboten werden dürfen, wenn die “demokratische” Weltmehrheit meint, selbst-auserwählte Menschen könnten sich dadurch unangemessen kritisiert fühlen. Vgl. dazu Fredrick Töbens Beitrag hier.

Was nur beweist, dass die “Vereinten Nationen” – eine Ansammlung von Vertretern von Regierungen, die in breiter Mehrheit als Unrechtssysteme zu bezeichnen sind – selbst menschenrechtswidrig sind. Schließlich brauchen wir Menschen keine Ansammlung von Despoten, die uns unsere Menschenrechte zugestehen.

Wir haben diese von Natur aus.

Basta[:]